Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Univ.-Prof. Dr. Marion Kiechle

Direktorin der Universitäts-Frauenklinik, Klinikum rechts der Isar der Technischen Universität München

Mitglied der Leopoldiana, Nationale Akademie der Wissenschaften

Bayerische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst a. D. und Bestsellerautorin


Univ.-Prof. Dr. med. Marion Kiechle wurde im Jahr 2000 als erste Frau im deutschsprachigen Raum auf den TUM-Lehrstuhl für Gynäkologie und Geburtshilfe berufen und zur Direktorin der Frauenklinik am Klinikum rechts der Isar ernannt.

Ihr Schwerpunkt liegt im Bereich der operativen Gynäkologie, einschließlich minimal invasiver Eingriffe und in der Behandlung von Krebserkrankungen der Frau, der Ernährungsmedizin und digitalen Medizin. Ihr Forschungsschwerpunkt liegt in der gynäkologischen Onkologie, wobei sie sich vor allem mit erblichen Krebserkrankungen der Frau, der Krebsfrüherkennung und der Etablierung individualisierter Krebstargets befasst. In der klinischen Forschung legt sie den Schwerpunkt auf die Diagnostik, Therapie und Prävention von Tumorerkrankungen bei Frauen.

Von Mai 2001 bis März 2018 war sie die Vorsitzende der Bioethik-Kommission der Bayerischen Staatsregierung und stellvertretende Vorsitzende der ZES (Zentralen Ethikkommission für Stammzellforschung der Bundesregierung). Von März 2018 bis November 2018 war sie bayerische Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst.

Seit 2015 ist sie Mitglied der Deutschen Akademie der Wissenschaften, Leopoldina. An Auszeichnungen hat sie 2007 das Bundesverdienstkreuz und 2015 den Bayerischen Verdienstorden erhalten. Sie ist außerdem Bestsellerautorin mit Sachbüchern zu medizinischen Themen („Tag für Tag jünger“, „Tag für Tag leichter“, Die geheime Kraft des Fettstoffwechsels).