Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Belegloses Kommissionieren, engl.: paperless order picking


Beim beleglosen Kommissionieren wird die Pickliste (Papier) durch ein elektronisches Informationsmedium ersetzt. Durch die beleglose Kommissionierung erhöht sich die Produktivität durch den Wegfall von Basiszeiten (Bearbeitung von Belegen) und die rechnergesteuerte Führung des Kommissionierers zum jeweiligen Lagerort (Orientierungszeit). [1]

Die technische Umsetzung des beleglosen Kommissionierens kann auf verschiedene Art und Weise erfolgen. Die nachfolgende Abbildung unterteilt die Verwirklichungsformen in Gruppen.



Abb. 1: Verwirklichungsformen des beleglosen Kommissionierens


Die folgenden Vorteile des beleglosen Kommissionierens sind hervorzuheben:

  • Wegfall von Belegbearbeitung
  • Verringerung der Suchzeit/ Orientierungszeit
  • freie Hände für das Greifen (mit Ausnahme bei der Verwendung von Handhelds)
  • Reduzierung der Artikel- und Stückzahlfehler und somit Verringerung der Personalkosten für Kontrolle und Reklamation
  • Optimierung der Kommissionierwege
  • Möglichkeit zur Priorisierung von Eilaufträgen
  • Aktualität der Bestände durch interaktives Kommissionieren
  • Unterstützung der permanent Inventur
  • geringe Sicherheitsbestände aufgrund von höherer Bestandssicherheit
  • Einbindung des Kommissionierers in die Nachschubsteuerung
  • Möglichkeit zur Zeit- und Leistungsgraderfassung
  • Reduzierung der Einarbeitungszeit neuer Mitarbeiter


Beispiele für beleglose Systeme


Quelle

[1] VDI : VDI Richtlinie 3590 3. Ausgabe, 2005.

  • No labels
Write a comment…