Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Durchlaufregallager, engl.: flow rack, gravity store


Beim Durchlaufregallager handelt es sich um ein Lager, bei dem die Behälter oder Paletten von einer Seite in die Lagerkanäle eingestellt werden und die Entnahme ausschließlich auf der gegenüberliegenden Seite erfolgt. Durchlaufregallager stellen so die strikte Einhaltung des FIFO-Prinzips sicher. Da nur jeweils nur die vorderste Lagereinheit entnommen werden kann, ist kein Einzelplatzzugriff möglich. Es bietet sich also an, die Kanäle sortenrein oder mit zusammengehörenden Lagereinheiten (z.B. mit Paletten, die später gemeinsam auf einen LKW verladen werden) zu beschicken.

Die Beschickung und Entnahme der Lagereinheiten kann sowohl vollautomatisch mit Hilfe von Regalbediengeräten als auch manuell, zum Beispiel mit Staplern, erfolgen.

Durch die Einsparung von Regalgängen besitzen Durchlaufregallager einen höheren Volumennutzungsgrad und ermöglichen durch kürzere Verfahrwege eine höhere Ein- und Auslagerleistung als herkömmliche Regallager. Die Trennung von Beschickungs- und Entnahmeseite vermeidet gegenseitige Störungen und ermöglicht die klare Trennung von Betriebsbereichen.

Durchlaufregallager werden nach ihrer Bauweise in schwerkraftbetriebene und angetriebene Durchlaufregallager eingeteilt.


Durchlaufregallager - schwerkraftbetrieben

Bei der schwerkraftbetriebenen Ausführung sind die Lagerkanäle leicht schräggestellt und die Lagereinheiten werden durch die Schwerkraft nach vorne transportiert. Bei schwerkraftbetriebenen Lagern bestimmt der maximale Staudruck die Länge der Lagerkanäle, weshalb sie hauptsächlich für Behälterlager eingesetzt werden.


Vorteile:

  • gute Flächennutzung (Blocklager)
  • Fifo zwangsläufig
  • Investitions- und Betriebskosten günstig
  • mechanisier- und automatisierbar (Rolluntersätze)
  • für Kommissionierzwecke geeignet(Behälterlager)


Nachteile:

  • Staudruck bei langen Pulks
  • Aufprallstoß
  • Störungen durch hängengebliebeneLadeeinheiten
  • meistens Ladesicherung erforderlich
  • nur artikelreine Bahnen
  • Einsatz für Hochregal kritisch (bei Tragrollen)
  • zusätzliche Investitionskosten und Handhabung bei Rolluntersätzen


 
Abb. 1: SSI Schäfer


 
Abb. 2: SSI Schäfer

Durchlaufregallager - angetrieben

Angetriebene Lager verfügen über elektrisch angetrieben Rollenbahnen, die den Transport der Lagereinheiten sicherstellen.


Vorteile:

  • automatisierbar
  • hohe Umschlagsleistungen
  • kein Staudruck
  • Fifo zwangsläufig
  • einfache Lagerverwaltung


Nachteile:

  • sehr hohe Investitionskosten
  • Wartungsaufwand
  • nur artikelreine Strecken
  • No labels
Write a comment…