Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata

Muting ist eine vorübergehende Unterbrechung (bei manchen Geräten auch Stumm- und Dunkelschaltung) der Sicherheitsfunktion von angeschlossenen opto-elektronischen Schutzeinrichtungen und muss deshalb durch einen Muting-Leuchtmelder sichtbar gemacht werden.


Abb. 1: Opto-elektronische Schutzeinrichtung mit Muting-Funktion der Firma Leuze lumiflex GmbH & Co. KG an einer Roboterzelle



Funktionsweise

Opto-elektronische Schutzeinrichtungen (Lichtvorhänge, Mehrstrahl-Lichtschranken) dienen als Hand- und Fingerschutz, Zutritts - sowie Rundumsicherung. Durch Anschluss von 2 oder 4 Muting-Sensoren ist es möglich, deren Schutzfunktion bestimmungsgemäß und zeitlich zu überbrücken, z.B. wenn Transportgut durch das Schutzfeld transportiert werden soll. Als Muting-Sensoren werden unter anderem Lichtschranken (Sender/Empfänger oder Reflexionslichtschranken) sowie Induktionsschleifen eingesetzt.

Bei der Platzierung der Muting-Sensoren muss sichergestellt sein, dass ein gleichzeitiges Auslösen nicht unabsichtlich von einer Person erfolgen kann. Darüberhinaus darf Muting nur aktiv sein, solange der Zugang zur Gefahrenzone durch das Transportgut selbst versperrt ist, und muss sofort nach Durchfahrt des Transportgutes aufgehoben werden.

Wurde das Schutzfeld ausgelöst, so sorgt eine Anlauf-/Wiederanlaufsperre-Funktion dafür, dass auch nach Freigabe des Schutzfeldes die Schutzfunktion und damit die gesamte Anlagenzelle erst durch Betätigen einer Start-/Restart-Taste wieder aktiv geschaltet werden kann. Die Bedienperson muss sich vorab vergewissert haben, dass sich keine Person innerhalb der Gefahrenzone befindet.


Ausführungen

4-Sensor Sequentiell-Muting Für das Sequenziell-Muting werden 4 Muting-Sensoren benötigt, welche in einer definierten Reihenfolge ausgelöst werden müssen. Voraussetzung hierfür sind immer gleiche Abmessungen und eine ausreichende Länge des Transportgutes sowie entsprechend genügend Platz für die Ein- und Ausfahrt.



Abb. 2: 4-Sensor Sequenziell-Muting, Mit freundlicher Genehmigung von Leuze lumiflex GmbH & Co. KG



2-Sensor Parallel-Muting Für diese Muting-Funktion werden 2 Muting-Sensoren benötigt. Dieser Aufbau erlaubt einen Richtungswechsel (vorwärts/rückwärts) innerhalb der Muting-Strecke und kommt besonders bei geringen Platzverhältnissen zum Einsatz. Der Kreuzungsmittelpunkt der beiden Muting-Sensoren muss dabei innerhalb der Gefahrenzone liegen.



Abb. 3: 2-Sensor Parallel-Muting, Mit freundlicher Genehmigung von Leuze lumiflex GmbH & Co. KG


4-Sensor Parallel-Muting Entspricht dem 2-Sensor Parallel-Muting, ist jeodch besonders für kleine Transportgüter geeignet und ermöglicht eine noch platzsparendere Anordnung als das 2-Sensor Parallel-Muting, z.B. für Ein- und Auslagerungsbereiche von Förderstrecken


Abb. 4: 4-Sensor Parallel-Muting, Mit freundlicher Genehmigung von Leuze lumiflex GmbH & Co. KG




Quelle

[1] : Leuze lumiflex GmbH + Co. KG

  • No labels
Write a comment…