Inhalt

Ansprechpartner an der EDU

Sie können die MitarbeiterInnen der Abteilung Studienangelegenheiten am besten per E-Mail, aber in der Regel auch telefonisch über die Büronummern erreichen. Gerne können Sie telefonische Beratungstermine vereinbaren.

Bitte nutzen Sie hierzu unsere Funktionsadressen:
Studienberatung: studienberatung.edu@sot.tum.de
Studienkoordination: studienkoordination.edu@sot.tum.de
Prüfungsverwaltung: pruefungsverwaltung.edu@sot.tum.de

Impfangebote für Studierende

Wer noch nicht oder nicht abschließend geimpft ist, kann sich bei Impfaktionen am Campus der TUM in Garching im Oktober kostenlos und ohne Voranmeldung impfen lassen: www.tum.de/corona-impfung. Wir empfehlen allen Studierenden, die bestehenden Impfangebote zu nutzen.


Lehrbetrieb im WiSe 2021/22

Der Schwerpunkt liegt wieder auf mehr Präsenz und mehr Austausch.

  • Große Vorlesungen mit hohem Platzbedarf werden online angeboten.
  • Kleinere Lehrveranstaltungen, die von Austausch und Interaktion leben, werden in Präsenz angeboten.
  • Die Öffnung von Lernräumen ermöglicht hybride Unterrichtstage (StudiTUM, Fakultäts-/Schoolräume) - welche Räume das an der EDU sein können, muss noch geklärt werden.
  • Bei Präsenzangeboten besteht für die Dozierenden keine Verpflichtung, ein paralleles digitales Format anzubieten, das gilt auch für Pflichtmodule!
  • Es gibt keinen Anspruch auf digitale Formate der Lehre.
  • Für den Präsenzbetrieb gilt die 3-G-Regel:

3G-Pflicht – geimpft, genesen oder getestet: Für den Zugang zum Campus und den Besuch von Lehrveranstaltungen benötigen Sie bei einer lokalen Inzidenz von >35 einen aktuellen Nachweis, dass Sie geimpft, getestet oder genesen sind.

    • Als geimpft gilt, wer abschließend mit einem in der EU zugelassenen Impfstoff geimpft wurde.
    • Als genesen gelten Personen, die im Besitz eines offiziell anerkannten Genesenennachweises sind.
    • Als negative Tests gelten schriftliche oder elektronische Testergebnisse eines maximal 24h alten PoC-Antigentests („Schnelltests“) oder eines maximal 48h alten PCR oder PoC-PCR-Tests.

Ohne einen gültigen 3G-Nachweis ist ein Aufenthalt in den Gebäuden, Hörsälen, Lernräumen oder anderen Einrichtungen der TUM nicht erlaubt. Sie müssen einen entsprechenden Nachweis also immer bei sich haben, und auf Verlangen vorzeigen. Der 3G-Status wird regelmäßig überprüft, bei Verstößen handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit. Nur bei der Teilnahme an Prüfungen gilt aktuell keine Pflicht zum Nachweis des 3G-Status.

Wir empfehlen, die 3G-Nachweise als COVID-Zertifikat der EU mit fälschungssicheren QR-Code bei sich zu führen; bevorzugt in elektronischer Form (z.B. CovPass-App, Corona-Warn-App, luca App etc.) oder als Papierausdruck - zusammen mit Ihrer TUM Student Card. So können Kontrollen zuverlässig und schnell durchgeführt werden.

  • Für den Präsenzbetrieb gilt Abstand, Masken und Kontaktdatenerfassung: Zusätzlich zum 3G-Status gelten an der TUM folgende Bestimmungen zum Infektionsschutz:
    • Mindestabstand: Ein Abstand von 1,5m zu anderen Personen muss überall dort eingehalten werden, wo es möglich ist.
    • Maskenpflicht: In allen Gebäuden und Räumen der TUM besteht Maskenpflicht (FFP2- oder medizinische Maske). Eine Ausnahme gilt nur an festen Sitzplätzen, an denen der Mindestabstand von 1,5m zuverlässig eingehalten wird.
    • Kontaktdatenerfassung: Vor jeder Lehrveranstaltung, jeder Prüfung und jedem Lernraumbesuch ist zusätzlich die Registrierung mittels QR-Code im Raum verpflichtend: tum.de/corona/kontaktdatenerfassung


Prüfungen im SoSe 2021

Der Prüfungszeitraum des SoSe 2021 findet vom 12.7.- 23.10.2021 statt. Die Modulprüfungen können aber ggf. auch direkt im Anschluss an die jeweilige Veranstaltung stattfinden. Möglicherweise gehen Ihre Dozent*innen auf eine von der FPSO abweichende Prüfungsform über. Dies ist aufgrund der aktuellen Lage und der digitalen Lehrausbringung sinnvoll und von den Prüfungsausschüssen genehmigt. Auch der Einsatz von elektronischen Prüfungen "Online Proctored Exams“ kommt zum Einsatz.

Der Notenschluss ist am 05.11.2021.

Elektronische Fernprüfung: Informationen unter "Lehre und Prüfungen" auf der TUM-Seite https://www.tum.de/die-tum/aktuelles/coronavirus/studium/#c57260

Informationen zu Teilnahmebedingungen bei Lehre und Prüfungen vor Ort während der COVID-19-Pandemie: https://www.tum.de/die-tum/aktuelles/coronavirus/corona-lehre-pruefungen/

Sommersemester 2021 - Prüfungsphase

  • Maskenpflicht: In allen Gebäuden gilt für Studierende weiterhin eine FFP2-Maskenpflicht. Am Platz im Prüfungsraum können Studierende die FFP2-Maske durch eine medizinische Maske („OP-Maske“) ersetzen. 
  • Selbsttests: Für die Prüfungsphase können alle Studierenden der TUM ab Mitte/Ende der 28. KW (~15.7.2021) einmalig bis zu 5 Selbsttests kostenlos im TUMshop abholen. Auch in Garching und Freising werden Abholstellen eingerichtet. Die Selbsttestung ist freiwillig und erfolgt durch die Studierenden selbst, ohne Aufsicht – und soll im Idealfall zuhause vor dem Weg an den Campus erfolgen. Nähere Informationen zur Abholung der Selbsttests sind unter https://www.tum.de/die-tum/aktuelles/coronavirus/corona-lehre-pruefungen/ veröffentlicht.

Abweichend zu Lehrveranstaltungen in Präsenz besteht bei Prüfungen auch bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 50 keine Testpflicht.


Studienfortschrittskontrolle WiSe 21/22

Für das Wintersemester 2021/22 gelten keine automatischen Ausnahmen oder Verlängerungen für die Studienfortschrittskontrolle oder andere prüfungsrechtliche Fristen mehr. Wir hoffen auf ein reguläres Semester, in dem Sie Ihre Kurse und Veranstaltungen ohne größere Einschränkungen am Campus wahrnehmen können.  

Ständig aktualisierte Informationen finden Sie auf unserer Website unter www.tum.de/corona/studium


Studienfortschrittskontrolle WiSe 20/21 und SoSe 2021

Stand: 05.05.2021

Die Studienfortschrittskontrolle wird für Studierende, die im Wintersemester 20/21 immatrikuliert sind, pauschal um ein Semester nach hinten verschoben werden. Auch für das SoSe2021 gilt die Verlängerung der prüfungsrechtlichen Fristen.

Für Studierende, die im Sommersemester 2021 immatrikuliert und nicht beurlaubt sind, werden die Fristen für die Erbringung der Mindestcreditsummen im Rahmen der Studienfortschrittskontrolle für den weiteren Studienablauf pauschal um ein Semester verlängert, um Corona-bedingten Einschränkungen Rechnung zu tragen. Diese Regelung wird zentral für alle Studierenden getroffen und bedarf keiner eigenen Beantragung beim zuständigen Prüfungsausschuss.

Wenn bereits im Sommersemester 2020 und/oder Wintersemester 2020/21 eine entsprechende Verlängerung der Fristen gewährt wurde, bleibt diese bestehen – die Fristen für die Erbringung der Mindestcreditsummen im Rahmen der Studienfortschrittskontrolle werden also in diesen Fällen um ein weiteres Semester verlängert.

Wie auch für das Sommersemester 2020 und das Wintersemester 2020/21 wurde für das Sommersemester 2021 eine verlängerte individuelle Regelstudienzeit beschlossen, um automatisch eine um ein weiteres Semester verlängerte BAföG-Hochstbezugsdauer zu erreichen. Eine entsprechende Bestätigung finden Sie auf Ihrer Immatrikulationsbescheinigung, die Sie in TUMonline unter Ausdrucke für Studierende herunterladen können.

Allgemeine, aktuelle Informationen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus für Studierende zu Studium, Lehre und Prüfungen: www.tum.de/corona


Abschlussarbeiten

Anmeldung von Abschlussarbeiten:

Gemäß den aktuellen Leitlinien ist eine Anmeldung von Abschlussarbeiten auch elektronisch möglich. Dafür scannen Sie bitte das ausgefüllte Anmeldeformular ein und senden es an die Kolleginnen und Kollegen in der Prüfungsverwaltung: pruefungsverwaltung.edu@sot.tum.de, Ansprechpartner siehe https://www.edu.sot.tum.de/edu/studium/ansprechpartner/pruefungsverwaltung/

Sollte das Anmeldeformular noch nicht die Unterschrift des/r Themenstellers/in tragen und Sie diese derzeit nicht einholen können, ist es möglich, das Anmeldeformular ohne Unterschrift an die Prüfungsverwaltung zu schicken. Nehmen Sie bitte hierbei den Themensteller unbedingt in cc.


Schulpraktikum

Aktuelle Informationen zu Ihren Schulpraktika finden Sie auf der Homepage unter https://www.edu.sot.tum.de/edu/schule/schulpraktika-infos-fuer-studierende/
Die aktuellen Informationen zum Unterricht an den Schulen entnehmen Sie bitte der Homepage des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus (https://www.km.bayern.de). 

Fehlende Praktikumstage/-stunden sind grundsätzlich nachzuholen. Bei Unterbrechung Ihres Praktikums wegen COVID-19 muss dies auf der Bescheinigung von der Schule vermerkt werden.

Bitte senden Sie die Praktikumsbescheinigungen per Post.

Es gelten derzeit folgende Sonderregelungen (nach Informationen des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom 29.01.2021 und 28.04.2021):

Sonderregelung zum studienbegleitenden fachdidaktischen Praktikum:

Alle Präsenztage des studienbegleitenden fachdidaktischen Praktikums können durch alternative, den Zielen des Praktikums entsprechende Lernangebote – möglichst in digitaler Form – ersetzt werden. Entsprechendes gilt auch für das sonderpädagogische Blockpraktikum und ein geblocktes studienbegleitendes sonderpädagogisches Praktikum.

Die Anzahl der geforderten Lehrversuche wird bei Anwendung dieser Sonderform des Praktikums für das Wintersemester 2020/2021 von 3 auf 2 reduziert. Einen der beiden Lehrversuche kann die Studentin bzw. der Student im Einvernehmen mit der Praktikumslehrkraft durch ein Gespräch über eine von der Studentin bzw. dem Studenten geplante Unterrichtsstunde ersetzen. Ein Lehrversuch soll weiterhin in Präsenz stattfinden (ggf. auch nach individueller Vereinbarung zwischen Praktikant und Betreuungslehrer im darauffolgenden Schulhalbjahr). Eine Ausnahme von der Mindestanforderung eines Lehrversuchs in Präsenz genehmigt in Sonderfällen das zuständige Praktikumsamt.

Sonderregelungen zum pädagogisch-didaktischen Schulpraktikum (TUMpaed IIa/b)
  • Die Ableistung des pädagogisch-didaktischen Schulpraktikums innerhalb eines oder mehrerer Schulhalbjahre wird für Betroffene der Corona-Krise erlaubt.
  • In wenigen Ausnahmen (drohende Verlängerung der Studienzeiten) kann die Anrechnung einzelner Praktikumstage während des Studiensemesters ermöglicht werden.
  • Die empfohlene Reihenfolge der Praktika ist aufgehoben. Die Ableistung des studienbegleitenden Praktikums TUMpaed III kann vor der vollständigen Ableistung des pädagogisch-didaktischen Praktikums TUMpaed II erfolgen.
  • Pädagogisch-didaktische Schulpraktika können im Umfang von bis zu 80 Stunden durch alternative Lernangebote in digitaler Form ersetzt werden. In Ausnahmefällen kann das Praktikumsamt im Einzelfall einen höheren Anteil der alternativen Lernangebote genehmigen. (gilt noch für das Sommersemester 2021)
  • Das aktuell geltende ministerielle Schreiben (28.04.2021) ermöglicht es die Hälfte der Tage des TUMpaed IIa/b durch Tätigkeiten im Rahmen von Maßnahmen zur individuellen Föderung in Kleingruppen, mit denen an der Schule coronabendingte Lernrückstände aufgeholt werden sollen, anrechnen zu lassen. Die muss auf der Bescheinigung entsprechend vermerkt werden. (gilt für Sommersemester 2021 und das 1. Schulhalbjahr 2021/22)
Sonderregelung zum Orientierungspraktikum (TUMpaed I)
Das aktuell geltende ministerielle Schreiben (28.04.2021) ermöglicht es 2 Wochen des TUMpaed I durch Tätigkeiten im Rahmen von Maßnahmen zur individuellen Föderung in Kleingruppen, mit denen an der Schule coronabendingte Lernrückstände aufgeholt werden sollen, anrechnen zu lassen. (gilt für Sommersemester 2021 und das 1. Schulhalbjahr 2021/22)
Sonderform „Unterstützung im Distanzunterricht“

Auch um Lehrkräfte z. B. in möglichen Phasen des Distanzunterrichts zu unterstützen, ist erneut folgende Sonderregelung aus dem zweiten Schulhalbjahr 2019/2020 anwendbar:

Unterstützung im Distanzunterricht (bisher: „Unterstützung im Lernen zuhause“):

Studierende können von sich aus im laufenden zweiten Halbjahr des Schuljahres 2020/2021 auf Schulen zugehen und eine Unterstützung beim Distanzunterricht anbieten. Findet sich eine entsprechende Lehrkraft, die dieses Angebot als hilfreich erachtet, so kann im Einvernehmen mit der entsprechenden Schulleitung bzw. dem entsprechenden Schulamt eine Zuweisung durch das zuständige Praktikumsamt zu einem entsprechenden Praktikum „Unterstützung im Distanzunterricht“ erfolgen, das bis zu max. 80 Stunden auf das pädagogisch-didaktische Schulpraktikum und bis zu einer Woche auf das Orientierungspraktikum angerechnet wird. Eine Teilnahme am Praktikum „Unterstützung im Distanzunterricht“ ist vollumfänglich möglich, ohne dass bereits das Orientierungspraktikum abgeschlossen wurde. Die Bestimmungen des pädagogisch-didaktischen Schulpraktikums gelten entsprechend. Nach Abschluss des Praktikums erhält die Praktikantin bzw. der Praktikant eine entsprechende Bescheinigung, die bei Fortsetzung des Orientierungspraktikums bzw. pädagogisch-didaktischen Schulpraktikums vorzulegen ist.

Die Sonderform „Unterstützung im Distanzunterricht“ setzt explizit den Wunsch einer betreuenden Lehrkraft voraus. Ein Anspruch der Studieren-den auf einen entsprechenden Einsatz besteht nicht.



Berufspraktikum/Betriebspraktikum

Unter den aktuellen Umständen können auch kürzere Praktikumsabschnitte als vier Wochen anerkannt werden, sofern die regulären Vorgaben dennoch erfüllt sind, wie z.B. Vollzeit.

Wichtig ist, dass die Leitung der Einrichtung schriftlich bestätigt, dass der Abbruch Ihres Praktikums durch die Corona-Krise bedingt ist, damit das später nachvollziehbar ist. Die Bestätigung sollte genaue Informationen enthalten über Beginn und Ende der Schließung oder über ein Betretungsverbot der Einrichtung, etc.



Staatsprüfungen


Derzeitige Sonderregelungen (Stand 5.5.2021)

  • Das erstmalige Ablegen der Ersten Staatsprüfung für ein Lehramt an öffentlichen Schulen zum Prüfungstermin Frühjahr 2020, Herbst 2020, Frühjahr 2021 oder Herbst 2021 gilt als Freiversuch (LPO I §16), unabhängig von der Anzahl der Hochschulsemester.
  • Wird die Erste Staatprüfung zum Prüfungstermin Frühjahr 2020, Herbst 2020, Frühjahr 2021 oder Herbst 2021 als Wiederholung bei Nichtbestehen (LPO I §14) oder als Wiederholung zur Notenverbesserung (LPO I § 15) abgelegt, so kann diese Prüfung (abweichend von § 14 Abs. 1 Satz 1 und § 15 Abs. 1 Satz 1) ein weiteres Mal wiederholt werden, mit der Maßgabe, dass sich die weitere Wiederholung auf die Fächer beschränkt, die bei erstmaliger Ablegung nicht bestanden wurden.
  • Die Semester SoSe 2020, WiSe 20/21 und SoSe 2021 werden nicht als Hochschulsemester (im Sinne des § 16 Abs. 1) berücksichtigt.

  • Die Semester SoSe 2020, WiSe 20/21 und SoSe 2021 werden nicht als Semester (im Sinne des § 31 Abs. 2 Satz 1) berücksichtigt.


  • Erste Staatsprüfung Frühjahr 2022: Prüfungszeitraum: noch nicht bekannt gegeben

Wichtiger Hinweis: Die Erstellung des Zeugnisses über die Erste Lehramtsprüfung bzw. einer Bescheinigung ist erst möglich, wenn alle Modulleistungen nachgewiesen wurden.


  • No labels