Blog-Eintrag

Die Anleitung "Erste Schritte für Mitarbeitende" zeigt Mitarbeitenden die wichtigsten ersten Schritte, mithilfe derer Sie unsere IT-Dienste nutzen können und selbst erreichbar werden.

Zur Anleitung

Wir haben das Webinar "Einführung für TUMonline-Beauftragte" am 20. März 2018 aufgezeichnet. Das Video steht nun online zur Verfügung.

Zum Video (Login mit TUM-Kennung und Passwort)

Weitere Anleitungen für TUMonline-Beauftragte

Seit Kurzem steht Ihnen das Video unseres Webinars "Benutzermanagement in TUMonline: Eine Einführung" vom 15. Mai 2018 zur Verfügung.

Zum Video (Login mit TUM-Kennung und Passwort)

Weitere Anleitungen für TUMonline-Benutzerverwalter/innen

Voraussichtlich mit Montag den 14. Mai 2018 erhält der Shibboleth Web Login Service eine kleine Anpassung, um den Anforderungen aktueller Datenschutzbestimmungen gerecht zu werden und allgemein die Usability zu verbessern.

Künftig wird nicht nur die Bezeichnung des Dienstes deutlicher angezeigt, bei welchem man sich anmelden möchte (z.B. "Moodle"), sondern es wird auch eine kurze Beschreibung des Dienstes angezeigt werden. Desweiteren sind direkt Links zu einer Website des Dienstes (die diesen noch einmal im Detail beschreiben soll) sowie zur Datenschutzerklärung des Dienstes angebracht. Nutzer können sich so direkt vor dem Login darüber informieren, wie das Zielsystem mit den Daten des Nutzers verfährt. 

Weiterhin besteht, wie bisher, die Möglichkeit sich anzeigen zu lassen, welche Daten bei einem Login an den Dienst übergeben werden.

Beschreibungstext und Link zur Datenschutzerklärung sind Angaben, welche von den Dienste-Anbietern selbst bereitgestellt und gepflegt werden. Sie werden daher nicht umgehend bei jedem Login vorhanden sein. TUM interne Dienste-Anbieter, welche Shibboleth als Login verwenden, werden daher hiermit ebenso gebeten, ihre Shibboleth Meta-Daten zu prüfen und Beschreibung sowie URL der Datenschutzerklärung zu ergänzen oder zu überarbeiten.

Dienst-Bezeichnung und -Beschreibung können jeweils in Deutsch und Englisch angegeben werden. Die Anzeige erfolgt automatisch in der vom Browser bevorzugten Sprache.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an it-support@tum.de.



Das IT-Servicezentrum lädt herzlich zum Webinar "Benutzermanagement in TUMonline" am Dienstag, den 15. Mai 2018, 13:00 Uhr ein.

Im Rahmen des ca. 15-20-minütigen Webinars aus der Reihe "IT zum Dessert" erfahren Sie unter anderem

  • welche Aufgaben Benutzerverwalter/innen haben,
  • wie die Vergabe von PIN-Codes abläuft,
  • wie Sie Kontaktdaten von Personen bearbeiten können,
  • wie Sie die Applikation "Personen & Zuständigkeiten" pflegen,
  • wie Sie Gruppen verwalten
  • und wo Sie weitere Informationen und Hilfe erhalten.

Sie nehmen ganz bequem von Ihrem Rechner aus teil und haben im Anschluss an die Einführung auch die Möglichkeit, per Chat Fragen zu stellen.

Mehr Infos zur Teilnahme und Link zum Online-Kursraum

Sie haben keine Zeit? Kein Problem - wir zeichnen das Webinar auf und stellen es online zur Verfügung unter http://www.it.tum.de/webinare/videos/.

Kontakt: it-support@tum.de

Das IT-Servicezentrum lädt herzlich zum Webinar "Funktionen und Berechtigungen in TUMonline – eine Einführung für TUMonline-Beauftragte" am Dienstag, den 20. März 2018, 13:00 Uhr ein.

Im Rahmen des ca. 15-20-minütigen Webinars aus der Reihe "IT zum Dessert" erfahren Sie unter anderem

  • welche Aufgaben TUMonline-Beauftragte haben,
  • was bei der Vergabe von Funktionen zu beachten ist und
  • wo Sie weitere Informationen dazu finden.

Sie nehmen ganz bequem von Ihrem Rechner aus teil und haben im Anschluss an die Einführung auch die Möglichkeit, per Chat Fragen zu stellen.

Mehr Infos zur Teilnahme und Link zum Online-Kursraum

Sie haben keine Zeit? Kein Problem - wir zeichnen das Webinar auf und stellen es online zur Verfügung unter http://www.it.tum.de/webinare/videos/.

Kontakt: it-support@tum.de

Aus der Webinarreihe "IT zum Dessert" sind wieder zwei neue Videotutorials für TUMonline entstanden:

Um die Videos ansehen zu können, benötigen Sie Ihre TUM-Kennung und das zugehörige TUMonline-Passwort.

Weitere Infos zu Webinarreihe und Videotutorials



Two new video tutorials for TUMonline have emerged from the webinar series "IT for Dessert":

To watch the videos, you need your TUM ID and the corresponding TUMonline password.

Further information about the webinar series and video tutorials

In diesem sehr umfangreichen Beitrag informieren wir Sie im ersten Abschnitt, warum in TUMonline neben der Aufschlüsselung des Lehrauftragstyps bei den Lehrpersonen auch eine Bereinigung der Lehrveranstaltungsarten notwendig ist.

Im zweiten Abschnitt erläutern wir im Detail, wie die beiden Lehrveranstaltungsarten Vorlesung-Übung (VU) und Kurs (KS) ab dem Studienjahr 2017/18 umgestellt werden. In den Abschnitten 3 und 4 haben wir je LV Art einige Fallbeispiele zusammengetragen, die wir stichprobenartig gefunden haben.

Bitte beachten Sie, dass Sie Lehrveranstaltungen, die nicht per Script mit neuem GHK auf Übung umgestellt werden sollen, bis zum 18. August 2017 selbständig ändern sollten. Eine Anleitung finden Sie im Anhang.


1. Hintergrundinformationen

Im Rahmen der Novellierung der Semesterdaten sollen Daten aus zentralen TUM Systemen automatisch in einer zentralen Datenbank aggregiert werden, um so die Lehrstühle der TUM zu entlasten und die Datenqualität zu verbessern.
Regelmäßige Anfragen vom Ministerium, Politikern und auch der Presse erfordern einen schnellen Zugriff auf unterschiedliche Daten und Detailierungsgrad.

Gegenwärtig greift die TUM hierzu auf die Semesterdaten zu, die semesterweise von jedem Lehrstuhl über eine SAP-Schnittstelle eingepflegt werden. Die Daten umfassen Informationen auf Lehrstuhlebene zu der erbachten Lehrleistung, Anzahl korrigierter Prüfungen, beteiligten Lehrbeauftragten, Betreuung von Doktoranden und Habilitanden, Publikationen aber auch Vorträgen und Gastwissenschaftlern.
Fakultätsverwaltungen wiederum verwenden diese Daten für ihre interne Mittel-, Stellen- und Aufgabenverteilung.

Viele der oben genannten Daten sind gegenwärtig schon in IT-Systemen der TUM eingepflegt, z.B. die Lehr- und Prüfungsleistung in TUMonline. Neben der wichtigen Aufschlüsselung des Lehrauftragstyps in „Lehre“ und „Orga“ bei den Lehrpersonen (vgl. vorangegangene Rundmail), sind zudem auch zwei  Lehrveranstaltungsarten nicht verwendbar. Dies sind Vorlesung-Übung (VU) und Kurs (KS).

HRSL und HR1 haben eine Liste der verwendbaren Lehrveranstaltungsarten erarbeitet. Die inhaltlichen Beschreibungen stellen Eckpunkte dar, wir gehen davon aus, dass diese je nach Fachgebiet unterschiedlich gelebt werden und das auch weiterhin sollen. Zusätzlich haben wir Ihnen die jeweiligen Anrechnungsfaktoren für die individuelle Lehre sowie die Gruppengrößen angegeben, mit denen in der Kapazitätsrechnung gerechnet wird. Auch die vorgegebenen Gruppengrößen sind nicht verpflichtend, sondern dienen nur zu Ihrer Information im Rahmen der Ausgestaltung Ihrer Lehre.

Der Besuch des Rechnungshofes 2015 und die damit verbundene Überprüfung der Prozesse der Dokumentation der individuellen Lehrverpflichtung hat gezeigt, dass auch im Bereich der Lehrveranstaltungen und deren Abbildung in TUMonline (als unserem Vorlesungsverzeichnis) eine saubere Buchführung erwartet wird.


2. Datenbereinigung

Die Lehrveranstaltungsarten Vorlesung-Übung (VU) und Kurs (KS) müssen ab dem Studienjahr 2017/18 umgestellt werden. Um welche Lehrveranstaltungen es sich je Fakultät handelt, haben wir Ihnen in den beigefügten Excel Tabellen nach betroffenen Fakultäten zusammengefasst.

Hierbei sind jedoch zwei unterschiedliche Ausgangssituationen zu unterscheiden:

  1. Eigentlich war die Art der Lehrveranstaltung schon immer anders, eine rückwirkende Änderung ist daher unproblematisch. Dies betrifft Fall 1 und 2 der Fallgruppe VU, sowie Fall 4 und 5 der Fallgruppe KS. Zum Beispiel, wenn VU verwendet wurde, aber eigentlich nur eine Vorlesung gehalten wurde.
    Dann können Sie wie in den Fallbeispielen beschrieben vorgehen und die Lehrveranstaltungsart für den GHK einfach ändern.

  2. VU bzw. KS wurde für eine Kombination aus Vorlesung und Übungsgruppen verwendet, siehe Fall 3 (VU) und Fall 6 (KS).
    Diese Lehrveranstaltungsarten sollen ab dem Studienjahr 2017/18 getrennt als Vorlesungen und Übungen angeboten werden. Hierzu bietet uns Graz ein Skript an, das die vorhandenen Gruppen auf Übungen überträgt, die Vorlesung dazu müssen Sie dann selber anlegen.

Bitte ändern Sie die Lehrveranstaltungsart für die betreffenden VU- bzw. KS-Lehrveranstaltungen im WS 2017/18 bzw. im SS 2017 am GHK selbständig bis zum 18. August 2017. Eine Anleitung finden Sie im Anhang.
Anschließend werden per Script alle übrigen VU- und KS-Lehrveranstaltungen ab dem WS 2017/18 und nach der Semesterkopie dem SS 2018 mit einem neuem GHK von der Vorgänger-LV abgetrennt und auf Übung umgestellt.


3. Fallgruppe VU

Fall 1. VU war eigentlich schon immer eine Vorlesung, eine Historisierung der LVs bis SS2017 ist nicht erforderlich.

     Beispiel: TUWZO9R - 920607787 Angewandte Physik (4SWS VU, SS 2016/17)

Lösungsweg dazu:

Im GHK Management die betreffende VU im WS 17/18 bzw. im SS 17 suchen, auf den GHK klicken, GHK bearbeiten, die LV-Art von VU auf VO für alle LVs des GHKs (d.h. über alle Studienjahre) ändern.


Fall 2. VU war eigentlich schon immer nur ein Bündel Übungsgruppen, eine Historisierung der LVs bis SS2017 ist nicht erforderlich.

     Beispiel: TUEDS02 - 0000001992 Einführung in die Berufspädagogik (2SWS VU, SS 2016/17)

Lösungsweg dazu:

Im GHK Management die betreffende VU im WS 17/18 bzw. im SS 17 suchen, auf den GHK klicken, GHK bearbeiten, die LV-Art von VU auf UE für alle LVs des GHKs (d.h. über alle Studienjahre) ändern.


Fall 3. VU ist eine Kombination aus Vorlesung und Übung. Eine Historisierung der LVs bis SS2017 ist erforderlich.

     Beispiel: TUPHE51 - 0000000095 Experimentalphysik 2 (6SWS VU, SS 2016/17)

Lösungsweg dazu:

Nach der Semesterkopie SS17 auf SS18 stellt ein Script die Kopien im WS 17/18 und SS 18 auf UE um und weist diesen Kopien gleichzeitig einen neuen GHK zu. Das Script prüft, welchen Angebotsknoten, die bisherige VU zugeordnet war, dupliziert diese AKN, ordnet den neuen GHK der AKN-Kopie zu, setzt gültig bis beim AKN-Original auf SS17 und gültig ab bei der AKN-Kopie auf WS 17/18.

UE wird deshalb als Default gewählt, damit auch künftig bei Bedarf die Gruppen und Termine weiterkopiert werden können. Die Vorlesung kann dann schnell manuell erstellt werden, schneller als Übungen mit mehreren Gruppen.


4. Fallgruppe KS

Fall 4. KS kann genauso gut als Workshop deklariert werden, eine Historisierung der LVs bis SS2017 ist nicht erforderlich.

     Beispiel: TUMWZLE - 0000004125 17S 1SWS KS Origin Schulung für Fortgeschrittene

Lösungsweg dazu:

Im GHK Management die betreffende KS im WS 17/18 bzw. im SS 17 suchen, auf den GHK klicken, GHK bearbeiten, die LV-Art von KS auf WS für alle LVs des GHKs (d.h. über alle Studienjahre) ändern.


Fall 5. KS war eigentlich immer schon eine Vorlesung oder eine Seminar, eine Historisierung der LVs bis SS2017 ist nicht erforderlich.

     Beispiel Vorlesung: TUBVBPH - 0000002456 17S 4SWS KS Bauphysik Grundmodul

     Beispiel Seminar: TUEDS11 - 0000000711 17S 1SWS KS Staatsexamenvorbereitungskurs Fachdidaktik Mathematik

Lösungsweg dazu:

Im GHK Management die betreffende KS im WS 17/18 bzw. im SS 17 suchen, auf den GHK klicken, GHK bearbeiten, die LV-Art von KS auf VO bzw. in SE für alle LVs des GHKs (d.h. über alle Studienjahre) ändern.


Fall 6. KS ist eine Kombination aus Vorlesung und Übung. Eine Historisierung der LVs bis SS2017 ist erforderlich.

     Beispiel: TUBVLVW - 0000001891 17S 2SWS KS Asphaltfahrbahnen

Lösungsweg dazu:

Siehe Fall 3. Nach der Semesterkopie SS17 auf SS18 stellt ein Script die Kopien im WS 17/18 und SS 18 auf UE um und weist diesen Kopien gleichzeitig einen neuen GHK zu. Das Script prüft, welchen Angebotsknoten, der bisherige KS zugeordnet war, dupliziert diese AKN, ordnet den neuen GHK der AKN-Kopie zu, setzt gültig bis beim AKN-Original auf SS17 und gültig ab bei der AKN-Kopie auf WS 17/18.


  Datei Geändert
PDF-Datei Anleitung Änderung der Lehrveranstaltungsart.pdf 11.Juli 2017 by Baumann, Annette
PDF-Datei Erläuterung, Kapazitäts- und Anrechnungsfaktor der LV-Arten.pdf 11.Juli 2017 by Baumann, Annette
Microsoft Excel Tabelle VU_KS_WS16.xlsx 11.Juli 2017 by Baumann, Annette
Microsoft Excel Tabelle VU_KS_SS17.xlsx 11.Juli 2017 by Baumann, Annette


Ab dem Wintersemester 2017/18 tritt eine zentrale Änderung am Lehrauftragstyp der Lehrperson „Dozent“ in Kraft.

Bis Sommersemester 2017 wurde für den Dozenten nur der Lehrauftragstyp „Pflicht“ genutzt. Damit künftig die Lehrleistung in TUMonline korrekt erfasst werden kann, gibt es für den Dozenten ab dem Wintersemester 2017/18 zwei Lehrauftragstypen zur Auswahl: „Lehre“ oder „Orga“.

Datenübernahme aus dem Vorjahr

Nach der Datenübernahme vom WS 2016/17 ins WS 2017/18 wurde als Default der Lehrauftragstyp von „Pflicht" auf „Lehre“ bei allen einer LV im WS 2017/18 zugeordneten Dozenten geändert. Hierdurch muss in den Fakultäten und Lehrstühlen der Lehrauftragstyp nur bei denjenigen Dozenten manuell geprüft und auf „Orga“ geändert werden, die nicht unmittelbar selbst lehren, sondern die LV organisatorisch unterstützen bzw. der LV nur zugeordnet sind, um Bearbeitungsrechte an den Daten in TUMonline zu erhalten.

Wird eine Lehrveranstaltung nachträglich aus einem vergangenen Semester in das WS 2017/18 oder später kopiert, wird natürlich der Lehrauftragstyp „Pflicht“ von dort mitkopiert, der dann manuell je Dozent in „Lehre“ bzw. „Orga“ umgestellt werden muss.

(Info) In der Lehrfunktion Vortragender werden auch Personen mit Lehrauftragstyp „Orga" weiterhin als „Dozent“ angezeigt.

Lehrauftragstyp des Dozenten ändern

Den Lehrauftragstyp können Sie bei bereits zugeordneten Personen in der Personenzuordnungsmaske sehr einfach umstellen, sowie direkt beim Hinzufügen weiterer Personen auswählen. Sicher haben Sie inzwischen schon festgestellt, dass es hierbei nun auch möglich ist, 0 SWS bei der Dauer je Dozent einzutragen.

Tipp: Betreuende

Ebenfalls in der Personenzuordnungsmaske können seit SS 2017 Betreuende auf gleiche Weise wie Vortragende hinzugefügt werden. Auch die nachträgliche Umstellung der Lehrfunktion von Vortragendem auf Betreuenden ist dort einfach möglich.

(Info) Der Vorteil der Lehrfunktion „Betreuender“ ist, dass diese für die Öffentlichkeit nicht angezeigt werden, aber doch eine Vielzahl von Rechten haben.


Für die sichere Installation des eduroam WLANs haben wir Ihnen Schritt-für-Schritt-Anleitungen für die Betriebssysteme Android, iOS, macOS und Windows erstellt.

Zu den Anleitungen

Für alle Mitarbeitenden der TUM, die TUMonline zum ersten Mal nutzen, haben wir wir ein Webinar veranstaltet und als Videoschulung aufgezeichnet: "TUMonline Basics - Ihr Einstieg in TUMonline". In nur 15 Minuten erfahren Sie alles, was zum Start mit TUMonline wissen müssen.

Um das Video anschauen zu können, melden Sie sich bitte mit TUM-Kennung und Passwort an. Zum Video

Aktuell wird ein neues Feature für die Funktionsobjekte-Verwaltung in TUMonline ausgerollt. Über die Funktion 2.3) Mengenverwaltung delegieren können Funktionsobjekte-Verwalter ab sofort die Verwaltung einzelner Mengen an dritte Mitarbeitende oder Studierende ohne spezielle Berechtigungen delegieren. Weiteres finden Sie hierzu hier in den Anleitungen zur Funktionsobjekteverwaltung.

Neu zum Wintersemester 2016/17 (Release 203)

Ressourcen-/Terminlisten

  • Nach Änderung der Kontaktperson zur Ressource wird die Tabelle der Ressourcen in den Tabs 'Ressourcenübersicht' und 'Von mir verwaltete Ressourcen' auch nach zwischenzeitlichem Tab-Wechsel aktualisiert.
  • Erweiterung des Organisationsfilters in Terminlisten im Ressourcenmanagement: In den Sichten "alle Termine" und "Von mir zu bearbeitende Terminanfragen" wurde die Spalte "Organisation" mit einem Filter ausgestattet, der es ermöglicht, die Organisationen hierarchisch (inkl. aller untergeordneten Organisationen) zu filtern.

  • Eine weitere Sicht auf Termine, die von 'mir' selbst bearbeitet wurden, wurde erstellt.

 

Sachbearbeiter/innen

  • Eine Schaltfläche zum Exportieren von Terminen im CSV-Format wurde in der Sicht "von mir zu bearbeitende Terminanfragen" eingebaut. Exportiert werden alle Termine, die in der Sicht "von mir zu bearbeitende Terminanfragen" angezeigt werden.  

     


Kollisionen

  • Es ist nun möglich, Terminüberschneidungen im Raumkalender, im persönlichen Kalender oder im LV-Kalender (Semesterplan) anzuzeigen. Diese Kollisionslisten können auch als CSV-Datei exportiert werden.
  • Für Sachbearbeiter/innen wurde eine Übersicht über kollidierende Termine in den Masken 'von mir zu bearbeitende Terminanfragen' und 'von mir verwaltete Ressourcen' implementiert.



Neu zum Wintersemester 2016/17 (Release 203/204)

LV Angebot

  • In der LV-Angebotsliste, der LV-Erhebungsliste, im Curricula Support und im Studienangebot wird Ort und Zeit des ersten Termins je Lehrveranstaltung angezeigt (analog wie es bereits im Suchergebnis der allgemeinen LV-Suche).
  • Die temporäre Weiterleitung von der alten LV-Detailansicht (lv.detail) auf die neue LV-Detailansicht (wbLv.wbShowLVDetail) wird mit R205 rückgebaut werden. Bis dahin sind alle hardcodierten URLs zur alten LV-Detailansicht in lokalen Implementationen anzupassen.


LV Erhebung

  • Kopieren von LVs mit neuem GHK aber gleicher SPO-Zuordnung. Bei Verwendung der Mehrfach-GHK-Zuordnung wurde die Möglichkeit geschaffen, SPO-Zuordnungen des alten GHK auch beim neuen GHK zu erzeugen, sofern das Nicht-Gleich-Flag für GHKs von Angebots-LVs und PK-LVs gesetzt ist und die Option gewählt ist.

  • Wurden einzelne Lehrveranstaltungen aus einem vergangenen Studienjahr kopiert (LEH -> Erstellung -> Gleiche LVs aus anderem Studienjahr kopieren), wurden in Vortragenden-Funktion zugeordnete Planstellen ebenso mitkopiert. Dieser Fehler wurde behoben, so dass Planstellen nur noch innerhalb eines Studienjahrs kopiert werden.

  • In der Sicht Lehrerhebung wird nun in der Spalte mit der Anzahl der LV-Gruppen und angemeldeten Teilnehmern auch die Anzahl der verfügbaren Plätze kumuliert angezeigt (damit ist es nicht mehr notwendig dies aus der Detailansicht "LV-Gruppenliste" abzulesen). Wenn wenigstens eine LV-Gruppe keine Platzbeschränkung hat, wird "unendlich" (das Unendlichzeichen) angedruckt.

  • Die Applikation Module/Lehrveranstaltungen wurde um einen Filter in der Spalte GHKs (V/A) erweitert. Mit dem Filter kann nach vorgeschlagenenen Zuordungen gefiltert werden.


LV Anmeldung 

  • Bei der Fremdanmeldung zu LVs mit verpflichtender SPO-Angabe wurde das SPO-Knotenwahlfenster nach erfolgter LV-Anmeldung nicht automatisch angeboten, wenn Teilnehmer auf die Warteliste angemeldet wurden (wohl aber bei Fixplatz- oder Belegwunschliste). Dieser Fehler wurde behoben.
  • Wegen fehlenden Rollbacks in den Anmeldefehlerbehandlungen kam es zu unvollständigen Anmeldedaten bei der LV-Anmeldung - dies wurde behoben.

  • In den Teilnehmerlisten (Teilnehmer/Warteliste/Abgemeldete) von LV-Gruppen, denen ein Reihungsverfahren mit Prioritätsangabe zugeordnet ist, wird nun auch eine Spalte mit der "Prioritätsangabe des Studierenden" angezeigt.


LV Termine

  • Beim Kopieren von LV Terminen aus dem Vorjahr wurden fälschlicherweise die Planstellen mitkopiert. Planstellen sind nur innerhalb eines Studienjahrs gültig und dürfen nicht in ein anderes Studienjahr kopiert werden. Fehler behoben.

     

  • In der organisationsweiten LV-Gruppenverwaltung wurde im Abschnitt "Exportfunktionen" eine weitere Export Schaltfläche hinzugefügt ("Termine Exportieren"). Exportiert werden alle Termine aus Anfragen zu Lehrveranstaltungen der ausgewählten Organisation und allen Organisationen darunter im jeweiligen Studienjahr. Berücksichtigt werden alle Termine aus Anfragen, unabhängig vom aktuellen Terminstatus.


Studenplan/Semesterplan 

  • In den Applikationen Curricula Support, Studienangebot und Modulhandbuch werden in den Studienplan-Sichten bei jeder Lehrveranstaltung an den Prüfungs- und Angebotsknoten Vortragende und Mitwirkende (analog zum LV-Angebot) angezeigt.
  • In der Semesterplanansicht enthalten Lehrveranstaltungskalender nur mehr Lehrveranstaltungen zu Knoten die im angezeigten Studienjahr gültig sind. Der Fehler, dass LVs zu inaktiven Modulen für Studierende und Anonyme erscheinen, wurde behoben.


Neu zum Sommersemester 2016 (Release 201 / 202)

Ressourcen

  • Nach Änderung der Kontaktperson zur Ressource wird die Tabelle der Ressourcen in den Tabs 'Ressourcenübersicht' und 'Von mir verwaltete Ressourcen' auch nach zwischenzeitlichem Tab-Wechsel aktualisiert.
  • Bei der Suche nach Personen der Benutzergruppe "externe Personen" in der Zielgruppenverwaltung kann die Wildcard '*' eingesetzt werden.

Termine

  • Behebung eines Performanceproblems beim Aufruf von Terminlisten im Ressourcenmanagement.
  • Behebung eines Fehlers beim Verschieben von Terminen, in dem das Zeitintervall falsch angezeigt wurde.
  • Es wurde ein Fehler bei der Parameterübergabe in der Raumsuche für tägliche Terminserien behoben.
  • Ein Problem in der Veranstaltungsgruppierung von Terminanfragen in der Sicht 'von mir zu bearbeitende Terminanfragen' wurde behoben.
  • Beim Verschieben eines Sachbearbeitertermins (Ändern von Uhrzeit und/oder Datum) wurde keine Kollisionsprüfung durchgeführt. Diese fehlende Funktionalität wurde nachgereicht.
  • Wenn die mit der Tastatur ausgewählte Von-Uhrzeit in der LV-Terminbearbeitungssicht größer als die Bis-Uhrzeit ist, dann wird im Firefox-Browser das Fenster nicht mehr geschlossen.

Kalender

  • Wurden beim Bearbeiten eines bestehenden Termins im persönlichen Terminkalender nicht alle Pflichtfelder ausgefüllt, kam es beim Speichern zu einem Fehler. Fehler behoben.
  • FlyOver-Tooltips im grafischen Kalender waren am rechten Fensterrand nicht vollständig lesbar. Dies wurde behoben - die Tooltips werden nun im sichtbaren Bereich positioniert.
  • Die voreingestellte Woche beim Start des LV-Kalenders war auf die erste im Semester gelegt. Nun wird wieder die aktuelle Woche geöffnet.

Suche freie Ressource

  • Behebung eines JS-Fehlers bei Aufruf der "Suche nach freien Räumen" in der Terminerstellungsmaske.
  • Bei der Suche nach freien Ressourcen verschwand bei einem Wechsel einer Option im Bereich "Ressource" das Feld "Plätze". Der Fehler wurde behoben.